Hauptmenü

Beitragsseiten

Aber der ereignisreiche erste Tag ist ja noch nicht zu Ende. Um 16:00 Uhr geht es wieder zum Hippo Hide. In der ersten halben Stunde passiert wenig. Eine grüne Schlange kriecht am Handlauf des Unterstandes entlang (es war wohl eine Grüne Wassernatter - hoffentlich keine Grüne Mamba!) - leider zu schnell für ein Foto.

Ich entdecke einen hübschen Vogel auf dem Baum, einen Orangenbrust-Buschwürger (orange-breasted bush-shrike).

Dann auf einmal kommen die verschiedensten Tiere aus allen Ecken. Immer mehr strömen zum Wasserloch. Unglaublich! Verschiedenste Antilopen und Bären-Paviane (baboons). Fantastisch. Wir sind ganz aus dem Häuschen.

  • 1_2_Tag_Hippo02
  • 2_2_Tag_Hippo03

  • 4_2_Tag_Hippo01
  • 5_2_Tag_Hippo06

Es nähert sich ein Safariwagen einer anderen Lodge, doch auch das bringt die Tiere nicht großartig aus der Ruhe. Alle haben Durst.

  • 6-2_Tag_Hippo05
  • 7_2_Tag_Hippo07
  • 8_2_Tag_Hippo08

Um 17:00 Uhr werden wir abgeholt. Nun heißt es im Schnelldurchlauf duschen um noch innerhalb unserer "Laufzeiten" zum Restaurant zu kommen. Wir treffen uns mit den anderen zum Sundowner an der Bar und tauschen unsere Erlebnisse aus.

Für die nächsten Tage haben wir ein festes Programm mit Safaris. Zusätzlich wollen wir noch eine Cheetah Safari dazu buchen. Ein Guide teilt uns mit, dass wir morgen früh für diese Tour eingetragen sind. Um 5:45 Uhr sollen wir vor unserer Hütte abgeholt werden. Super!!!

Um 19:00 Uhr rufen uns die Trommeln zum Abendessen:

Um 20:30 bringt uns ein Shuttle zum Rondaval. Im Schein der starken Taschenlampe unseres Guides sehen wir einen großen Wasserbock (waterbuck) vor unserer Hütte liegen. Schöne Erlebnisse bis zum Schluss.

 

 

Fazit: So viel Afrika an einem Tag ...

 

1) 13.11.2018: Anreise und Ankunft auf der Makutsi Lodge Zum Anfang 3) 15.11.2018: Cheetah Search und Rhino Safari
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok