Hauptmenü

Beitragsseiten

Und dann liegen sie da, die beiden Hübschen. Wir dürfen sehr nahe an sie heran. Unser Guide geht immer ein paar Schritte vor und winkt uns dann zu sich heran. Sind das schöne Tiere.

 

 

 

 

 

FÜR SLIDESHOWS MIT GRÖSSEREN FOTOS EIN BILD ANKLICKEN

Sie sind so vertrauensvoll. Die Kleine räkelt sich ohne sich an uns zu stören.

  • 1_3_Tag_Cheetah09
  • 2_3_Tag_Cheetah11
  • 3_3_Tag_Cheetah12
  • 4_3_Tag_Cheetah13

Die Mutter passt auf und behält ihr Junges im Auge. Leider hat in diesem Jahr nur eines ihrer Kleinen überlebt. Es waren einmal vier. Man weiß, dass eines von einem Krokodil und ein anderes von einem Leoparden gefressen wurde.

  • 3_Tag_Cheetah10
  • 3_Tag_Cheetah14

Die Kleine ist voller Energie und sprintet ab und zu durch die Büsche.

Dann wirft sie sich wieder neben ihre Mutter in den Sand und kuschelt.

  • 3_Tag_Cheetah17
  • 3_Tag_Cheetah18

Dann heißt es für uns Abschied nehmen.

Wir trennen uns nur ungern von den beiden, doch wir wollen noch den Vater aufspüren.

Das Signal schlägt gleich wieder an. Weit entfernt kann er nicht sein. Wir gehen zu Fuß weiter und finden ihn bald in der Nähe des Hatari Camps der Makutsi Lodge. Es hat einen frischen Riss, ein hochtragendes Impala. Er liegt direkt daneben und ruht sich von der Jagd aus. Auch er lässt uns bis auf wenige Meter heran kommen. Was für ein Erlebnis!

  • 1_3_Tag_CheetahMann01
  • 2_3_Tag_CheetahMann03

Doch dann muss er doch mal an seiner Beute naschen. Zart besaitete Gemüter sollten sich die nächsten Bilder und das folgende Video vielleicht nicht so genau ansehen.

  • 6_3_Tag_CheetahMann06
  • 7_3_Tag_CheetahMann07
  • 8_3_Tag_CheetahMann08

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok