Hauptmenü

Als wir um 6 Uhr aufstehen regnet es. Macht ja nichts, wir wollen heute sowieso überwiegend fahren. Nach dem Dumpen fahren wir um 7:45 Uhr im Regen Richtung Jackson. Rechts, über den Tetons kommt langsam der blaue Himmel durch. Tschüss du schöner National Park.

Größere Kartenansicht

In Jackson kaufen wir bei Smith noch ein paar frische Dinge. Dann geht es weiter. Landschaftlich ist es noch sehr interessant.

Wir fahren so langsam in besseres Wetter. Und da steht es rechts neben der Straße, das Moose. Mein Fotografenherz hüpft vor Freude höher, kennt ihr das. Man hält automatisch die Luft an.

Aber welche Enttäuschung, das Vieh ist nicht echt. Aber gut gemacht.

Wir kommen so langsam wieder ins schöne Farmland von Wyoming, sehen viele Gabelböcke und im Hintergrund eine schneebedeckte Bergkette.

In Pinedale müssen wir tanken und haben hier auch das Problem wie Nina (siehe RB), wir müssen einen kleinen Hebel umlegen. Dann hat es aber geklappt (3.90/Gallone)

Hinter Pinedale stehen alle Wiesen unter Wasser. Hier hat es wohl kräftig geregnet. Dann wird die Landschaft flacher und wir kommen so langsam in die High Cold Dessert.

Um 13 Uhr sind wir in Rock Springs. Wir parken auf dem Parkplatz des Best Western und checken erst einmal unsere Mails und besuchen kurz das Forum. Leider ist das Internet nicht so stabil und bricht immer wieder zusammen.   Hier vertüddeln wir so eine Stunde.

Die Weiterfahrt geht durch Wüstenlandschaft. Im Hintergrund sehen wir aber schon die schneebedeckten Uinta Mountains.

Dann erreichen wir das Flaming Gorge Reservoir.

Wir werden nett empfangen und bekommen die sehr schöne Site 11 im A-Loop, direkt am Wasser für 26$ mit Elektro. Man kann nur cash bezahlen. Die Duschen sind sehr ordentlich und frei (im B-Loop und D-Loop).

Um 16 Uhr ist alles angeschlossen. Es weht ein starker warmer Wind. Wir machen erst mal eine ausgiebige Kaffeepause. Ein schönes Fleckchen hier, doch im Sommer sicher zu heiß. Mehr Fotos vom Campground hier.

Die nächsten Stunden werden in der Sonne relaxed und gelesen. Wir haben endlich wieder Strom und laden alle unsere Akkus auf. In der Abendsonne bekommt die schöne Landschaft immer mehr Kontur.

Wir grillen frische Steaks, dazu gibt es Salat und frisches leckers Olivenbrot von Smiths. Langsam zieht ein Gewitter auf. Wir sind umschwärmt von Mücken. Aber irgendwie sind sie noch nicht so aggressiv und stechen nicht - prima.

Wir genießen den schönen Abend.

Doch da braut sich was zusammen.

In der Nacht hatten wir einen solchen Sturm, dass mir wirklich ein wenig Angst und Bange wurde. Ich fühlte mich diesen Naturgewalten so ausgesetzt. Hier gibt es auch nicht wirklich viel Schutz. Aber wir wurden nicht ins Wasser geweht.

Gefahrene Meilen:  273 Fazit:  Manchmal ist "nur" der Weg das Ziel

 

15) 11.06.2013: Grand Teton National Park - Reiten - Hidden Falls Trail Zum Anfang 17) 13.06.2013: Sheep Creek Canyon - Red Canyon - Dinosaur Quarry Exhibit Hall - Colorado National Monument

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok