Hauptmenü

Wieder geht es früh aus den Federn, 6 Uhr. Es hat in der Nacht gewittert und immer wieder einmal geregnet. Wir haben sehr unruhig geschlafen und sind wie gerädert.

Um 7 Uhr geht es schon los, noch einmal zum Birdwalk. Es sind viele Vögel da, doch in größerer Entfernung. Auf unserem Weg beobachten wir noch balzende Truthähne.

Wir halten noch einmal an der Brücke. Hier haben wir mehr Glück. Einen schönen Sandhill Crane und einen Blue Heron mit Ali gibt es zu bewundern.

FÜR SLIDESHOWS MIT GRÖSSEREN FOTOS EIN BILD ANKLICKEN

  • 2015SandhillCr
  • 2015Myak.HeronAli
  • 2015Mya.BlueHeron

Am Ufer gegenüber betreibt eine Gruppe Waldstörche Federpflege.

Um 9.30 Uhr verlassen wir den schönen Myakka River State Park Richtung Siesta Key. Hier wollen wir uns den Strand anschauen. An der Kreuzung Beach Rd. 1100 / Midnight Pass finden wir einen riesigen, neu angelegten Parkplatz for free. Alles wird hier neu gestaltet und sicher mal eine Oase für Familien. Palmen, Spielplätze, Picknickplätze und Ruheorte, aber momentan noch Baustelle.

  • 2015SiestaKey1
  • 2015SiestaKey2

Der breite weiße Strand ist wirklich der Hammer. Auch hier gibt es mit vielen Volleyballnetzen Möglichkeiten Sport zu machen. Vorne stehen hübsche Rettungshäuschen.

  • 2015SiestaKStr.2
  • 2015SiestaKStr.3

Die Fahrt geht weiter nach Long Boat Key. Alles ist sehr gepflegt und schön.

Wir halten an der "Mote Marin Laboraty". Hier gibt es ein Aquarium mit Haien, Delfinen, Turtles und Manatees. Alles ist sehr weitläufig (20 $). Dafür ist uns leider die Zeit zu knapp und das Wetter zu nett. Wir fahren weiter.

Die Fahrt über die Inseln auf dem Hwy. 789 lohnt sich. Eine herrliche Strecke! Nächstes Ziel ist die Coquina Beach. Auch hier ist der große Parkplatz frei. Dieser Strand gefällt uns am besten und wir machen einen schönen Strandspaziergang. Traumhaft schön!

Eigentlich ist genug Platz und die Vögelchen müßten nicht übereinander sitzen.

  • 2015CoquinaB.3
  • 2015CoquinaB4

Auf der Weiterfahrt sehen wir noch eine Gruppe Sträflinge bei Pflanzarbeiten, ganz herrlich in schwarz/weiß gestreiften Anzügen, wie die Panzerknacker. Leider habe ich zu spät geschaltet und kein Foto gemacht.

Wir kurven noch durch den hübschen Ferienort Anna Maria Island. Zu schön hier, ohne Hotelburgen, ruhige Straßen, eine Pier, pastellfarbige Häuschen, doch leider keine Möglichkeit das Womo los zu werden. Die Parkplätze sind alle voll oder viel zu klein, schade.

Wieder auf dem Festland wird erst einmal getankt (2.68 $ / Gallone). Dann schauen wir an der Gamble Plantation vorbei. Tja, und wirklich fast nur vorbei, denn Dienstag und Mittwoch gibt es keine Führungen und die Häuser sind verschlossen. Wir können aber über das Gelände schlendern und einen kleinen Eindruck gewinnen. Vom Zuckerrohr steht nur noch ein schmaler Streifen.

  • 1_2015GamblePl.1
  • 2_2015Zuckerrohr4
  • 3_2015GamblePl.3

Ganz in der Nähe ist das Ellenton Premium Outlet. Das haben wir natürlich nicht ausgelassen.

Und dann ging es über die spektakuläre Sunshine Skyway Bridge. Darauf hatte ich mich schon total gefreut und Axel, mit seiner Höhenangst, gefürchtet. Hier könnt ihr die Fahrt mit erleben. Mein lieber Mann hatte schlotternde Knie und nasse Hände als wir wieder unten waren, der Arme. Aber, ist sie nicht schön.

  • 2015Sunshine2
  • 2015Sunshine3
  • 2015Sunshine4
  • 2015Sunshine5

Dann geht es über kleine Inselchen dem Fort De Soto Park entgegen. Um 17.30 Uhr stehen wir angeschlossen auf unserer vorreservierten  Site 215. Laut Ranger ist die Site 204 die schönste. Die konnte ich leider nicht ergattern. Wir sind aber auch so sehr zufrieden. Der Campground ist toll.

Wir können unsere Stühle direkt ans Wasser stellen und den frühen Abend mit einem Anleger genießen. Ein Snowy Egret pickt zu unseren Füßen im Wasser und wir sitzen in der Sonne. Mal wieder Florida pur.

Bei den netten Nachbarn lernen wir auch gleich wie man sich hier auf dem Campground begrüßt. Man hebt seinen Kaffeebecher und sagt "no beer". Denn hier ist Alkohol verboten. (Für alle die jetzt vielleicht auf dem Schlauch stehen, in den Kaffeetassen war bei keinem Kaffee.)

Später grillen wir noch Red Grouper und Shrimp Spießchen. Dazu gibt es Jambala Reis und Salat. Eine Waschbärfamilie huscht durch die Büsche. Leider nicht gut zu fotografieren. Um 22:30 Uhr gehen wir ins Bett. Es stürmt ordentlich, doch wir stehen gut geschützt zwischen den Palmen.

  • 2015FischGrill
  • 2015Waschbaer

Mehr Bilder vom Campground findet ihr hier.

Gefahrene Meilen: 112 Fazit: Herrliche Strände am Highway 789

 

14) 28.04.2015: Verregnete Beach und Sonne im Myakka River State Park Zum Anfang 16) 30.04.2015: Ein entspannter Tag auf Fort de Soto

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok