Hauptmenü

Heute heißt es auch wieder früh aufstehen. Wir haben einen langen Fahrtag vor uns. Es war eine heiße Nacht. Die Fenster mussten wegen der No-Sees zu bleiben, die kriechen auch durchs Mückengitter und die Klimaanlage war uns zu laut. So hatten wir satte 28 Grad im Womo.

Im Waschhaus hatten die Racoons gewütet. Was die Leute aber auch alles in die offenen Mülleimer werfen ... Der Ranger, der aufräumen musste, war auch not amused.

Es klart langsam auf und wir können draußen frühstücken, wie schön.

Um 8.15 Uhr fahren wir los. Doch erst einmal nur zum Parkplatz an der großen Brücke. Wir wollen noch einen Strandspaziergang machen.

Wir haben den Strand fast für uns alleine, nur ein paar Surfer suchen schon nach der perfekten Welle.

FÜR SLIDESHOWS MIT GRÖSSEREN FOTOS EIN BILD ANKLICKEN

  • 2015surfer2
  • 2015surfer3

Kurz nach 9 Uhr fahren wir auf der A1A weiter. Vorbei an tollen Villen und gepflegten Seitenstreifen. Florida kommt uns vor, wie ein großer angelegter Garten. Urwüchsige Natur hat hier wenig Platz.

Unser nächstes Ziel ist Fort Pierce und das Manatee Observation Center. Vielleicht haben wir ja auch hier Glück und können weitere Manatees sehen.

Direkt gegenüber ist ein großer kostenloser Parkplatz. Wir schlendern durch den schönen Yachthafen, doch ohne weitere Manateesichtung.

Sehr schön ist es hier und wir entdecken sogar noch einen Farmers Market mit einer kleinen Lifeband. Natürlich decken wir uns mit frischem Obst, Gemüse und Brot ein.

  • 2015Markt1
  • 2015Markt2

Nun geht es über die gebührenpflichtige Turnpike nach Jupiter zum Leuchtturm. Wir müssen ein wenig warten, bis die nächste geführte Tour startet und können uns zuerst das kleine Museum anschauen. Die Tour kostet 9 $.

Es führen 105 Stufen nach oben zu einer fantastischen Aussicht über das Inlet. Leider hat Axel wieder mit seiner Höhenangst zu kämpfen und nicht so viel Freude an dem schönen Blick auf die teuren Villen und das Meer. Auch die Villa von Olivia Newton-John ist zu sehen.

  • 2015villen2
  • 2015villen1

Gegen 14 Uhr düsen wir über die Turnpike weiter Richtung Miami. Wir müssen ein wenig Boden gut machen. In Fort Lauderdale machen wir noch einen Abstecher zum Hugh Taylor Birch State Park. Wir zahlen 6$ Eintritt und stellen das Womo auf einem großen Parkplatz ab. Der State Park sagt uns aber nicht so zu. Es ist eine große Gartenanlage mit Picknickplätzen, Spielplätzen, Wanderwegen und Kanuverleih. Und es ist total voll hier am Wochenende. Direkt dran stehen die Hochhäuser des Wohngebietes. Wir wandern ein wenig umher und fahren bald weiter.

Bevor wir zum Campground fahren wollen wir einen kurzen Absteher nach Miami Beach wagen. Muss sein. Die Autobahn ist sehr voll und wenn man das Autobahnbrücken-Gewirr anschaut, kann man froh sein, ein Navi zu haben.

  • 2015autobahnmiami
  • 2015autobahngewirr

Vorbei am Fährhafen mit den hochhausgroßen Kreuzfahrtschiffen geht es auf Miami Beach zu. Wir stehen schon hier im Stau und haben Zeit, uns alles anzusehen:

Dann ist es nicht mehr weit zum Ocean Drive. Meine Güte, ist das eng hier und Stau ohne Ende. Ich bin nur froh, dass Axel das alles so souverän händelt. Hier wollte ich keinen Meter fahren. Wir haben uns auch einen guten Tag ausgesucht. Morgen findet hier der South Beach Triathlon statt. Die Wechselzone ist genau zwischen dem Ocean Drive und dem Strand. Hier tobt das Leben! Also einmal über den bekannten Ocean Drive mit seinen Art Deko Hotels stauen und dann nix wie weg.

  • 2015OceanDr.2
  • 2015OceanDr.1

Noch ein Blick auf die Skyline von Miami:

Spät, erst um 19 Uhr, kommen wir auf unserem reservierten Campground, im Larry and Penny Thompson Memorial Park an. Zum Glück erwischen wir noch einen freundlichen Ranger, der uns die Site 10 im Loop 4 zuweist. Zahlen können wir morgen.

Ist das schön hier! Total ruhig und sehr gepflegt. Und das so nah an Miami. Wir drehen noch eine Runde über den Platz. Es gibt einen Pool, Volleyballnetze und Spielplätze. Und diesen kleinen Kerl habe ich auch noch entdeckt.

  • 2015Echse1
  • 2015Echse2
  • 2015Echse3

Wir grillen noch Bratwurst und essen dazu das frische Brot vom Farmers Market mit Salat. Um 22 Uhr gehen dann die Lichter aus.

Mehr Bilder vom Campground findet ihr hier.

 

Gefahrene Meilen: 216 Fazit: Ein vollgepackter Tag

 

3) 17.04.2015: Kennedy Space Center Zum Anfang 5) 19.04.2015 Es geht auf die Keys

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok