Hauptmenü

Wir stehen um 6 Uhr auf. Die Nacht war mild und es war erstaunlich ruhig auf diesem großen Platz. Bei der Abfahrt um 7:30 Uhr halten wir noch am Eingang. Dort ist eine zentrale Müllstation. Auf dem Campground gibt es sonst keine Mülleimer.

Der Wettergott ist uns noch immer hold. Wir haben wunderbares Wetter bei milden Temperaturen. Hinter Florence halten wir an einem tollen Viewpoint mit Blick auf die schöne Küste im morgendlichen Dunst.

Dann kommt schon bald das Heceta Head Lighthouse in Sicht. Für den Viewpoint müssen wir einmal wenden.

FÜR SLIDESHOWS MIT GRÖSSEREN FOTOS EIN BILD ANKLICKEN

  • 2014HecetaLight
  • 2014Hec.Light

 Auf der Straße ist noch herrlich ruhig, nur ein Kojote läuft uns über den Weg. Die Küste ist einfach atemberaubend schön.

Wir laufen den kurzen Trail zum Spouting Horn und schauen uns Devil s Churn an, doch es ist Ebbe und der Pacific ist heute unglaublich zahm. So gibt es keine Fontänen zu sehen. Auch die Tidepools sind hier leer.

  • 1_2014Sp.Horn
  • 2_2014SchildSpout.H
  • 3_2014Spout.Horn

Wir fahren noch hoch zum Viewpoint von Cape Perpetua, zahlen 5$ Day use und genießen eine herrliche Aussicht.

In Yachats biegen wir auf die Ocean Road ab, parken und machen einen Strandspaziergang.

Dann geht es über die tolle Yaquina Bay Bridge.

Am Seal Rock halten wir mal nicht, sonst kommen wir heute überhaupt nicht vorwärts. Aber das Yaquina Head Lighthouse wollen wir uns natürlich anschauen. Die 7$ Day use sind wirklich gut investiert. Gleich am Eingang geht es hinunter zum Strand. Hier gibt es jede Menge gefüllte Tidepools, wunderschöne runde Lavasteine, eine Rangerrin, die aufpaßt, dass man nichts mitnimmt und viele Menschen.

  • 2014YaquinaHea
  • 2014MenschenTidep

Es ist Wochenende und ganze Familien tummeln sich hier. Aber es macht Spaß über die Felsen zu kraxeln und nach Seesternen Ausschau zu halten.

  • 1_2014Seest.Tide
  • 2_2014Lavasteine
  • 3_2014Seeigel2

  • 2014Seeloe.Yaqui
  • 2014Str.Yaqui.Str

Wir wandern um den Leuchtturm, erfreuen uns an den tollen Aussichtspunkten und können tatsächlich schon unsere ersten Wale ausmachen. Und das mit bloßem Auge, Wahnsinn! Dieses tolle Highlight sollte man nicht verpassen.

  • 2014Yaqui.Light
  • 2014Wal1

Als wir abfahren ist es nach 12 Uhr und der Parkplatz ist nun proppevoll. Gut, dass wir früh dran waren.

Als nächstes halten wir am Devil s Punch Bowl. Es ist kein Wasser im Topf, doch auch hier können wir wieder Wale beobachten. Und immer wieder schweifen unsere Blicke über Oregons schöne Küste.

Wir kommen nach Depoe Bay. Der Ort gilt als Whalewatching Hochburg. Es gibt viele Anbieter für diese Touren und ein interessantes Whalewatching Center. Depoe Bay hat den kleinsten, schiffbaren Naturhafen der Welt.

Wir schauen uns im Örtchen um und entscheiden uns gegen eine Whalewatchingtour. Wir müßten auf den nächsten Start zu lange warten. Dafür ist uns die Zeit zu schade. Andernorts haben wir schon solche Touren gemacht und so sind wir nicht so wild darauf. Es gibt auch so viel Interessantes zu sehen.

  • 1_2014frisch.Fisch
  • 2_2014EimerFisch
  • 3_2014Fischerfrisch

  Die Fischabfälle landen direkt bei diesen mobbeligen Gesellen.

  • 2014Seehu.nah
  • 2014dickerobbe

Mile 126 ist unser nächster Stopp. Der Boiler Bay State Scenic Viewpoint. Einer der besten Whalewatchingpunkte an Oregons Küste, das ganze Jahr über.  Gleich als wir ankommen schwimmt ein Wal ganz nah an der Küste vorbei. Die vielen Picknicktische sind mit amerikanischen Familien belegt. Es wird gegrillt, fotografiert und die Kinder toben auf dem Rasen. Wir sind überwältigt von den vielen und nahen Walsichtungen und können uns von hier nur schwer wieder losreißen.

  • 2014Walfluke_3a
  • 2014Walfluke_4

Ein unvergeßliches Erlebnis für uns.

Dann folgt ein Erlebnis ganz anderer Art. Wir stürmen das Tanger Outlet bei Lincoln City. Geparkt haben wir nach einem Tipp von MichaH hier aus dem Forum: Man biegt von der #101 zuerst in die SE East Devils Lake Rd und von dort nach rechts in das Gelände des Outlet Centers. Von der Einfahrt aus gesehen hinten links gibt es dann noch eine Durchfahrt zu weiteren Parkflächen, hier auch große, speziell reserviert für RV´s.

Wir schwelgen in Sportklamotten und denken auch an die Lieben zu Hause.

Es ist noch herrlich warm und wir schauen uns den Rock in Pacific City an. Dann geht es über den Three Capes Scenic Byway zu unserem nächsten Campground im Cape Lookout Statepark. Hier beziehen wir unsere reservierte Site C051 mit Full-Hookup. Erst einmal laufen wir zum Strand. Doch halt, da war doch noch etwas. Als wir die anderen Camper mit Decken und Stühlen laufen sehen fällt es uns wieder ein. Hier wird der Sonnenuntergang gefeiert. Also schnell zurück, Stühle und Bierchen geholt und ein schönes Plätzchen gesucht. Am Strand ist richtig Sonnenuntergangsparty.

  • 2014CapeLook.So.Unterg
  • 2014SoUnt.CapeLook

Was für ein krönender Abschluß für diesen wunderbaren Urlaubstag.

 

Gefahrene Meilen:  131 Fazit:  Das Beste: Whalewatching vom Land aus

 

12) 13.09.2014: Mit der Sonne im Gepäck zurück an die Küste Zum Anfang 14) 15.09.2014: Jetzt wird es lecker - auf zur Cheese Factory Tillamook

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok