Hauptmenü

 

Auch wenn wir natürlich nicht alle Schlösser der "100 Schlösser Route" gesehen haben, hat es an attraktiven Burgen, Schlössern und Herrenhäusern nicht gemangelt. Aber nicht nur alte Gemäuer sind uns begegnet - ein besonderer Höhepunkt der Reise war die Begegnung mit der Wildpferdeherde in Dülmen - und dann gab es ja noch Bisons und Alpakas ...

Die Möglichkeit, fast alle diese Ziele per Radtour erreichen zu können, haben wir besonders genossen, womit sich auch die Wahl des anfangs erwähnten Radreiseführers "Das Münsterland erfahren" als Glücksgriff erwiesen hat. Es ist einfach so entspannend, durch diese schöne Landschaft zu radeln, besonders wenn mehrere attraktive Highlights die Strecke säumen. Für Radfahrer - auch ohne Motorunterstützung - ist das flache Münsterland mit seinen vielen gut ausgebauten Radwegen ideal, zumal wenn man mit dem Hund an der Leine oder im Anhänger zwangsläufig "entschleunigt" unterwegs ist.

Die ausgewählten Campingplätze haben uns allesamt gefallen. Dass das hier sonst übliche Top-5-Ranking entfällt, ergibt sich aufgrund der Kürze der Reise von selbst, aber der neue Mini-Campingplatz auf dem Alpaka-Hof bei Borken hat es uns besonders angetan.

Es war natürlich Glück, dass das Wetter im Wesentlichen mitgespielt hat, und so ist es uns nicht schwergefallen, die Tour bei einsetzendem Regen um einen Tag zu verkürzen - wir hatten ja schon so viel gesehen und erlebt, dass uns die Reise ohnehin viel länger vorgekommen war.

Für eventuelle Nachahmer zum Schluss wieder mal ein paar technische Fakten:

 

CAMPINGPLÄTZE:

Alle vorgebucht (5 Nächte)

Kosten: 129 Euro (Ø 26 Euro/Nacht)

TIPPS:

Die Übernachtungsplätze vorzubuchen, war unumgänglich, da wir ja mitten in der Feriensaison unterwegs waren und sich für die Planung der Radtouren die ausgewählten besonders eigneten.

 

HUNDE:

Hunde sind eigentlich überall erlaubt, kosten auf den Campingplätzen aber meist eine kleine Extragebühr und müssen angeleint sein.

TIPP:

Der Hunde-Fahrradanhänger Petego Comfort Wagon M hat sich für unseren Frodo (ca. 20 kg) wieder bewährt.

 

FAHRRAD:

Insgesamt gefahren: 152 km

TIPP:

Die gefahrenen Strecken lassen sich mit dem Elbetag Lauenburg-Symbol auf der Startseite im jeweiligen Beitrag direkt anwählen. Sie sind öffentlich, sodass ihr sie im Garmin-Connect-Portal aufrufen, herunterladen und für euer eigenes GPS-Gerät zum Nachfahren verwenden könnt.

 

SPRITKOSTEN:

Insgesamt gefahren: 910 km

Kosten: 166 Euro

 

Ich hoffe, es hat euch wieder Spaß gemacht, uns auf unserer Runde durch das schöne Münsterland zu begleiten. Wer weiß, wie lange uns die Covid-19-Restriktionen noch in unserer Reiselust beschränken werden. Vielleicht sucht der eine oder andere ja eine nette Womo-Alternative im Inland - dann wäre diese Tour auf jeden Fall eine gute Wahl. Oder schaut einfach mal oben in den Menüpunkt "Europa/Deutschland". Fragen beantworte ich gern auch über die Kontakt- und die Kommentarfunktionen.

Wir planen auf jedenfall, im Frühjahr nächsten Jahres wieder einmal aus Deutschland herauszukommen, wenn es heißt:

2022: Die Trakkis in der Toskana

Vielleicht liest man sich ja dann wieder. Bis dahin bleibt gesund!

Liebe Grüße

Eure Sonja (alias Trakki)     

6) 16.08.2021: Verwandtenbesuch in Ahaus - Burgsteinfurt - Heimfahrt Zum Anfang

Die Trakkis in der Toskana

Kommentar schreiben (sichtbar erst nach Freigabe)


Sicherheitscode
Aktualisieren (nur Kleinbuchstaben!)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.