Hauptmenü

Beitragsseiten

Heute sind wir wieder gegen 6 Uhr aufgestanden. Wir wollten uns um 9 Uhr mit Günter von Wings-Travel in Beverly Hills treffen. Treffpunkt Santa Monica Blv/ Ecke Rodeo Drive, nach li. ins Wohnviertel. Dort sollte es kein Problem sein am Randstreifen zu parken. Doch seit diesem Jahr stehen dort Schilder "2 Hour Parking". Wir mussten also etwas umplanen und das Womo später mit nach Hollywood nehmen.

Es ist leicht bewölkt und warm. Nach ca. 1 Std. sind wir am Treffpunkt, stellen uns an den Straßenrand dieser schönen Wohnstraße und frühstücken erst einmal.

 

Danach machen wir einen kleinen Spaziergang und bewundern die schönen Häuser.

Günter kommt etwas verspätet. Es gab einen Unfall mit Stau. Er ist erstaunt über die 2 Hour Parking Schilder. Die sind neu. Sonst konnten seine Kunden hier immer gut über Stunden parken. Nun muss er sich etwas Neues einfallen lassen. Wir parken kurz um, auf die andere Straßenseite, wieder für 2 Std. und steigen zu ihm ins Auto. Seine nette Lebensgefährtin, Christina, fährt, er erklärt und zeigt uns alles Sehenswerte. Wir fahren zuerst nach Beverly Hills. Dort zeigt er uns die Häuser, wo Stars und Sternchen wohnen oder gewohnt haben. Auf seinem iPad zeigt er uns viele Fotos der Innenausstattung der Villen. Eine sehr hübsche Gegend.

Hinter dieser Mauer ist das Haus, in dem Michael Jackson gestorben ist, viel sieht man da nicht.

Auch das Haus von Brangelina haben wir gesehen. Und das Haus in dem "Vom Winde verweht" gedreht wurde. Sollte ja eigentlich in den Südstaaten stehen. Und viele mehr. Das habe ich mir nicht so gemerkt.

Günter hat eine sehr nette Art, sein großes Wissen weiter zu geben. Er erklärt und zeigt uns unglaublich viel. Diese Tour können wir wirklich jedem wärmstens ans Herz legen.

Nachdem wir unser Womo wieder umgeparkt haben, geht es zum Rodes Drive. Dort steigen wir aus und bewundern das Chinese Theatre mit seinen Sternen und Hand- /Fußabdrücken.

http://www.seeing-stars.com/theatres/chinesetheatre.shtml

Der Stern von Robin Gibb war geschmückt. Er war ein paar Tage zuvor gestorben.

Unsere Hildegard Knef, hier NEFF, weil die Amerikaner das K in dieser Verbindung nicht aussprechen können.

Wir schauen uns noch das Kodak Theatre an (mal sehen, was aus diesem Theater wird. Kodak ist pleite)

Beim Promischneider "Bijan" haben wir Glück. Es fährt gerade sein Bugatti Veyron vor. Laut Günter gibt es davon nur 20 Stück und er kostet über 2 Millionen Dollar.

Diese junge Dame hat den Schlüssel in Empfang genommen.

Und das ist Günter.

Das Hotel aus "Pretty Woman"

Weiter ging es zum Griffith Observatory

Leider war es für gute Skylinefotos zu dunstig

Günter setzt uns wieder an unserem Womo ab. Die Zeit verging wie im Fluge.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok