Hauptmenü

Beitragsseiten

Wir stehen heute erst um 7:00 Uhr auf. Es hat in der Nacht geregnet und ist bewölkt. 

Die Sanitäranlagen sind Spitze: Man hat eine eigene Kabine mit Dusche, Waschbecken und Toilette - sehr komfortabel.

Ich laufe mit Frodo los und hole Brötchen beim Bäcker. Inzwischen haben sich die dicken Wolken verzogen und wir können draußen frühstücken.

Kurz nach 9:00 Uhr ziehen wir wieder die Wanderstiefel an. Wir laufen durch den Ort zum Trailhead des Calmont Klettersteig. Der ist mit seinen Leitern, Stahlseilen, Trittbügeln und sehr steilen Stellen nicht Höhenangst-geeignet. Doch wir wollen uns anschauen wie steil es dort losgeht. Ein bisschen gruseln muss sein.

In Bremm bekommt man einen Eindruck wie mild das Klima hier ist. Überall wachsen zum Teil sehr große Fächerpalmen in den Gärten. Hier nehmen wir auch zum ersten Mal die vielen riesigen Walnusbäume wahr. Wir holen uns unterwegs noch eine kleine Wanderkarte an der Touristeninformation im Calmont Lädchen.

FÜR SLIDESHOWS MIT GRÖSSEREN FOTOS EIN KLEINES BILD ANKLICKEN

  • 5_Tag_Trail01
  • 5_Tag_Trail02
  • 5_Tag_Trail03

Unterwegs entdecken wir auch Weinstöcke unseres Weingutes "Oster-Franzen".

  • 5_Tag_Trail16
  • 5_Tag_Trail17

Am Trailhead des Klettersteigs erklimme ich die erste Treppe und versuche die Steilheit des Weinberges zu fotografieren. Aber das lässt sich nicht so einfach auf einem Bild festhalten. Das muss man selber erleben. Unglaublich wie die Erntehelfer hier Stand und Halt bekommen sollen. Sie müssen auf jeden Fall schwindelfrei sein. Ein schmaler Wanderpfad führt von hier aus am Berg entlang und ich kehre wieder um.

  • 5_Tag_Trail05
  • 5_Tag_Trail06
  • 5_Tag_Trail07

Schon von hier aus hat man die ganze Moselschleife im Blick und herrliche Aussichten auf den Calmont.

  • 5_Tag_Trail09
  • 5_Tag_Trail11

Wir laufen nun auf dem Wanderweg 7 weiter und noch etwas höher hinauf. Immer wieder müssen wir stehen bleiben und die sensationellen Aussichten fotografieren. Die andere Moselseite wollen wir heute Nachmittag mit dem Fahrrad erkunden. Wir können die Ruinen des Klosters Stuben schon gut erkennen.

  • 5_Tag_Trail10
  • 5_Tag_Trail12

Wir machen uns auf den Heimweg durchs Städtchen.

  • 5_Tag_Trail15
  • 5_Tag_Trail15a

Drei Stunden später sind wir wieder auf unserem Stellplatz und verspeisen hungrig den leckeren frischen Kuchen aus der Bäckerei.

Kommentar schreiben (sichtbar erst nach Freigabe)


Sicherheitscode
Aktualisieren (nur Kleinbuchstaben!)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.