Hauptmenü

Wir sind mal wieder um 6 Uhr aufgestanden. Boah, ist das immer ein Stress noch die letzten Dinge zusammenzupacken. Nochmal mit der Kofferwaage alles nachwiegen, umpacken..... Es muss einiges hierbleiben und Platz für neue Sachen machen. Schnell noch letzte Putzaktionen und dann auf zu Alamo. Hier hatten wir uns für den heutigen Tag nochmal einen Mietwagen genommen. Unser Flug ging erst um 20:45 Uhr.

Größere Kartenansicht

Bei Alamo wurden wir sehr nett von "Chappi" bedient und beraten. Wir haben uns einen roten Jeep Patriot ausgesucht. "Chappi" hat uns die Empfehlung gegeben nach Boulder zu fahren. Dort könne man sich einen netten Tag machen.

Aber zuerst ging es zu Road Bear, bzw. zum Tanken und Propan nachfüllen. Die Suche nach Propan stellte sich als nicht so einfach dar. Die angegebene Auffüllstation war nicht besetzt und die Suche nach einer anderen ging los. Schließlich war alles fertig. Doch dann gab es bei Road Bear Probleme. Die Tankanzeige zeigte nicht komplett voll an. Und dabei ging beim Tanken wirklich nichts mehr rein. Also ist Axel noch einmal mit einem Mitarbeiter von Road Bear los und um 11:30 waren wir endlich fertig.

Wir fahren Richtung Rockies

und kommen bald nach Boulder. Boulder ist eine sehr nette Unistadt. Uns hat es dort super gut gefallen. Die Unianlagen sind der Wahnsinn und alles so hübsch angelegt, da könnten wir uns hier eine Scheibe von abschneiden. Dort muss es Spaß machen Student zu sein. Die Fußgängerzone ist sehr hübsch. Hier halten wir uns eine Weile auf.

Die Menschen hier wirken überwiegend jung und sportlich. Wir sehen kaum dicke Durchschnittsamerikaner.

Hier setzen wir uns nach draußen und essen einen total leckeren Salat des Tages. Völlig ausreichend bei den sommerlichen Temperaturen.

Dann kaufen wir in einem riesigen Fahrradladen noch ein Shirt für mich und machen uns dann auf den Weg zu den Boulder Falls.

Es geht nochmal für ein kurzes Stück in die Natur.

Doch leider ist der Weg zu den Falls gesperrt.

Wir fahren zurück nach Denver. Es geht über den mautpflichtigen North Parkway. Eine Mautstation haben wir nicht gesehen. Naja, Alamo wird sich schon melden (hat inzwischen 2.50$ von der Kreditkarte abgebucht). Auf jedem Fall ist diese Straße leer und super ausgebaut.

Wir tanken das Autochen noch einmal voll und geben es ohne weitere Probleme ab. Es fährt auch gleich ein Shuttle zum Flughafen. Das geht alles ganz fix.

Bei British Airways geben wir unser Gepäck ab. Es ist etwas zu schwer, wird aber so akzeptiert.

Unser Flug hat Verspätung. Um 21:10 kann es dann endlich losgehen.

  Fazit:  Der Mietwagen am Abgabetag war nochmal genial!

 

Und schon ist auch dieser wunderbare Urlaub wieder vorbei. Beim Schreiben merkt man erst wie viel man so erlebt und gesehen hat. Während der Reise vergisst man oft Einzelheiten aus den ersten Tagen.

Hier ein paar Daten:  Wir sind 5221 km gefahren, haben 1380 l Sprit getankt und dafür 1395$ bezahlt. Das war ein Verbrauch von 26,5 l/100km

Nun heißt es Warten. Erst im September 2014 werden wir wieder in den USA sein, diesmal im Nordwesten. Und nachdem ich jetzt mit dem Reisebericht fertig bin kann ich mich voll auf die Planung stürzen.

Also, man liest sich vielleicht ...       

 

23) 19.06.2013: Air Force Academy - Castle Rock Outlet - Cherry Creek State Park Zum Anfang

2014: Die Trakkis im Nordwesten

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok