Hauptmenü

Kurz nach 6:00 Uhr krabbeln wir aus den Betten. Es hat in der Nacht geregnet. Hoffentlich wird das Wetter für heute gut, denn wir wollen den spektakulären "Top of the World Highway" befahren. Es eilt ihm der Ruf voraus, einer der schönsten Straßen zu sein, und dafür hätten wir gerne ein wenig Sonne.

Kurz nach dem Aufstieg vom Yukon zweigt eine kleine Straße zum Golfplatz nach links ab. Fährt man hier einige Meter hat man eine sensationelle Aussicht über den Yukon nach Dawson. Atemberaubend! Über dem Fluß liegen noch dicke Nebelschwaden.

FÜR SLIDESHOWS MIT GRÖSSEREN FOTOS EIN KLEINES BILD ANKLICKEN

  • 6_Tag_Blick2
  • 6_Tag_Blick3

Dann führt uns der Highway bei immer schöner werdendem Wetter aus dem Stadtgebiet hinaus.

  • 1_6_Tag_TOW02
  • 2_6_Tag_TOW01

Die Straße schlängelt sich 127 km an den Bergrücken entlang und bietet hinter jeder Kurve neue unbeschreiblich schöne Ausblicke. Der Highway ist nur im Sommer befahrbar. Mitte September wird die Grenzstation nach Alaska geschlossen. Wir halten oft an und sind überwältigt von der Schönheit der Landschaft um uns herum. Hier lasse ich mal die Bilder sprechen.

  • 6_Tag_TOW03
  • 6_Tag_TOW04
  • 6_Tag_TOW05
  • 6_Tag_TOW06
  • 6_Tag_TOW07
  • 6_Tag_TOW08

  • 6_Tag_TOW10
  • 6_Tag_TOW11
  • 6_Tag_TOW12

  • 6_Tag_TOW13
  • 6_Tag_TOW14

Um 10:15 Uhr sind wir an der Grenze zu Alaska. Die Grenzbeamten sind sehr nett. Wir zahlen 6 $ / Pers., bekommen einen grünen Zettel in den Pass und einen schönen Stempel. Verlässt man die USA, muss man diesen grünen Zettel wieder entfernen lassen. Ab hier gilt die Alaska Time und wir können die Uhren 1 Stunde zurück stellen. Prima, eine Stunde gewonnen!

  • 6_Tag_Grenze1
  • 6_Tag_Grenze2

Wir kommen auf den Taylor Highway. Das erste Stück ist wunderbar neu asphaltiert, aber zu früh gefreut schon nach wenigen Kilometern wird sie zur reinen Rumpelpiste. Die schlechteste Straße bisher auf unserer Reise.

Nach 50 Kilometern erreichen wir gegen 11:00 Uhr den winzigen Ort Chicken. Hier dreht sich alles um dieses Federvieh. Wir halten zuerst am Gift Shop und kaufen dort ULU-Messer für uns und die Lieben zu Hause. Später haben wir in Anchorage auch die Fabrik dazu besucht besucht.

  • 6_Tag_Chicken01
  • 6_Tag_Chicken02
  • 6_Tag_Chicken03

Dann kann man sich in Chicken einen weiteren Eimerketten Schwimmbager anschauen, die Jack Wade Dredge. Und es gibt eine kleine Ladenzeile mit Giftshop, Bar und Cafe. Hier stärken wir uns mit Blueberry Pie, Eis und Kaffee.

  • 6_Tag_Chicken04
  • 6_Tag_Chicken05

  • 6_Tag_Chicken07
  • 6_Tag_Chicken08
  • 6_Tag_Chicken09
  • 6_Tag_Chicken10

  • 6_Tag_Chicken06
  • 6_Tag_Chicken11

Wir fahren weiter zum Alaska Highway und dann nach Tok. Die Landschaft ist herrlich.

  • 6_Tag_Fahrt3
  • 6_Tag_Fahrt4

In Tok füllen wir unsere Vorräte auf. Es geht zunächst zum Einkauf bei "Three Bears" und dann weiter zum Liquor Store. Auch Feuerholz müssen wir noch kaufen.

Um 15:30 Uhr erreichen wir den Moonlake Campground. Inzwischen sind dicke Regenwolken aufgezogen und es schüttet. Der Campground teilt sich in zwei Hälften. Wir suchen uns die Site 1 auf der linken Seite aus. Hier stehen wir ganz alleine. Später spazieren wir am See entlang und sehen noch 5 TCs auf der anderen Seite des Campgrounds stehen.

  • 6_Tag_CG2
  • 6_Tag_CG3
  • 6_Tag_CG4

Auch hier gefällt es uns wieder unheimlich gut. Die Site liegt direkt am See. Wir zahlen 18 $ an der Selfregistration. Die Toiletten sind neu und sehr sauber.

Und nachdem sich das Gewitter verzogen hat können wir noch draußen sitzen und Burger grillen. Abends ziehen wir uns warm an und machen ein schönes Campfire.

  • 6_Tag_CG5
  • 6_Tag_CG6

 

Gefahrene Kilometer: 323 Fazit: Wetterglück auf dem TOW

 

5) 31.08.2017: Dawson City Zum Anfang 7) 02.09.2017: Eine der Traumstraßen - der Richardson Highway

 

Kommentar schreiben (öffentlich sichtbar erst nach Freigabe!)


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok