Hauptmenü

Beitragsseiten

Unser heutiger Tag war wieder vollgestopft mit tollen Eindrücken. Wir verließen den Campground sehr zeitig und starteten Richtung Island in the Sky District.

 

Größere Kartenansicht

Als erstes ging es in den Dead Horse Statepark.

Am Dead Horse Point Overlook ist der Ausblick überwältigend! Er liegt am Rand der Mesa mehrere hundert Meter über dem Bett des Colorado River. Wir können uns kaum sattsehen.

Gut zu sehen, die Shafer Trail Road.


 

Wir fahren weiter in den Canyonlands Natonal Park. Hier der Shafer Canyon Overlook.

Und halten am Mesa Arch. Leider nicht zum Sonnenaufgang, aber dennoch super schön.

Hier die "Waschfrau" an ihrem "Zuber" noch einmal näher.

Als nächstes kam der Buck Canyon Overlook.

Einfach unglaublich!

Am Grand View Point Overlook war gerade ein Rangerprogramm und wir lauschten eine Weile den interessanten Erklärungen.


Nun verlassen wir diese beeindruckende Gegend und fahren zu einem unserer größten Highlights des Urlaubs, dem Arches National Park.

 

Das Visitor Center liegt gleich am Parkeingang. Hier versorgten wir uns wie immer mit Maps und guten Infos.  Und dann fuhren wir, jeden Kilometer genießend, in den Park hinein. Eine 20 Meilen lange Stichstraße führt durch das Gelände. Schon alleine die Park Avenue und das Courthouse sind umwerfend. Wir halten an allen Viewpoints.

Ancient Sand Dunes

Von weitem sieht man schon die Windows Section

Vorher kommen wir noch am Balanced Rock vorbei.


Von der Hauptstraße zweigt eine Zufahrt (2,5mi) zur Windows Section ab. Hier ist schon eine Menge los. Die Arches sind über asphaltierte Wege gut für jedermann zu erreichen.

Double Arch

Auch Elefanten gab es zu sehen.

Und die beiden Windows

Der Pothole Arch

Eine weitere Nebenstraße führt an der Wolfe Ranch vorbei zum Upper and Lower Delicate Arch Viewpoint. Nachdem wir endlich einen Parkplatz ergattert hatten, auch hier parken PKWs auf den Womo-Parkplätzen, schauten wir uns den Delicate Arch heute schon mal von unten an.

Vorbei an Fiery Furnace ging es weiter zum Sand Dune Arch

und zum Broken Arch

Kurz hinter dem Skyline Arch, den man schnell übersieht, ging es nach rechts auf den traumhaften Campground, Devils Garden.


Hier hatte ich Anfang Februar die Site 32 für 2 Nächte gebucht und mich damals blauäugig gewundert, dass schon so viele Stellplätze vergeben waren. Heute bin ich froh, dass wir dort überhaupt unter gekommen sind. Unsere Site-Nachbarn hatten unglaubliches Glück. Da auch hier am Tag zuvor der Sandsturm gewütet hatte waren einige Urlauber abgereist und sie konnten ganz kurzfristig einen Stellplatz bekommen.

 

Hier verbrachten wir nach diesem ereignisreichen Tag einen wunderschönen Abend.

 

Fazit:  Wieder so ein mega schöner Tag!

 

9) 29.-30.05.2011 Ein kurzer Besuch im Needles District Canyonlands National Park Zum Anfang 11) 31.05.-01.06.2011 Arches National Park

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok