Hauptmenü

Heute war gaaanz frühes Aufstehen angesagt. Wir sollten um 5:30 an der Fähre sein. Zum Glück hatten wir es nicht weit von unserem Campground. Die Fähre hatten wir schon lange von Deutschland aus reserviert und so ging das Einchecken schnell.

Wir waren nicht das einzige Wohnmobil

Die Fährfahrt sollte 15 Stunden dauern. Also packten wir ordentlich Proviant in unseren Rucksack. Den Rest kann man sich auf der Fähre besorgen. Es regnete zwar nicht, aber es war auch nicht gerade warm. Wirzogen uns nach dem Zwiebelprinzip an und unsere dicken Winterjacken noch obendrauf. Natürlich durfte auch das Fernglas und die Kamera nicht fehlen.

Im ersten Morgengrauen legten wir schließlich ab.

Am Anfang war das Deck noch gut mit Passagieren gefüllt, doch nach und nach verschwanden die meisten unter Deck um die Fahrt durch die großen Glasscheiben zu genießen oder dösend oder gar schlafend zu verbringen. Nur noch eine Handvoll Unermüdliche (wir gehörten auch dazu) blieben draußen auf dem Außendeck. So hatte man aber die Möglichkeit beide Seiten zu beobachten. Immer wieder zogen Delfine an uns vorbei oder wir sahen Wale mit ihren Fontänen. Hier konnten wir schnell reagieren und von einer Seite zur anderen laufen. Und schlafen kann man schließlich zu Hause.

Die Berge rückten immer näher und wir fuhren sehr nahe an den kleinen Inselchen vorbei. Man konnte gut das Ufer sehen, leider aber keine Tiere, wie Bären und Co.

Bis auf wenige Ausnahmen nur unberührte Natur. Beeindruckende Gletscher in der Ferne. Eine unendlich schöne Fahrt!

 

FÜR EINE SLIDESHOW (14 FOTOS) BILD ANKLICKEN

  • DSC_0823InsideP

 

Als wir um 22.30 in Prince Rupert ankamen waren wir schon sehr müde. Der Tag war wunderschön, doch auch sehr anstrengend gewesen. Wir waren froh, dass unser vorgebuchter Campground nur wenige Fahrminuten entfernt lag. Dort standen wir erst einmal im Stau. Die Abfertigung war etwas unfreundlich, ging aber zügig von statten. Schnell angedockt und gleich ins Bett.

Am anderen Morgen begrüßte uns gleich ein Deer neben unserer Site.

Kosten für die Inside Passage 2010: 1171,25$ (877.- €)

 

Fazit:  Eine wunderschöne Fährfahrt, zum Glück ohne Regen!

 

6) 14.-15.09.2010 Whale Watching die Zweite -
Orcas in Telegraph Cove
Zum Anfang 8) 16.-17.09.2010 Fahrt nach Hyder und erste Bärensichtung am Fish Creek

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok