Hauptmenü

Kurz nach 6:00 Uhr klingelt der Wecker. Der frühe Vogel fängt den Wurm, eh, den Bär, dachte ichfrown. Um 7:30 Uhr geht es schon wieder weiter. Schade, dass wir diesen schönen Stellplatz nicht besser nutzen konnten. Auch heute ist das Wetter nicht gerade das beste. In der Nacht hat es geschüttet und auch jetzt schauert es immer mal wieder.

Nun, dieser Tag ist schnell erzählt, ganz einfach, weil ich euch nicht alles erzählecrying.

Die Straße bis zum Visitor Center ist leer und nett geführt. Der Wald ist unterfüttert mit Rhododendronbüschen. Muss das schön sein wenn sie im Juni blühen. (Sie blühen hier später als bei uns )

Wir halten am Maloney Point aber die Aussicht ist recht smoky ...

Diese Nacht wollen wir auf dem Elkmont Campground verbringen. Wir schauen uns schon mal nach einer schönen Site um, doch alle Plätze am River sind belegt. Gut, dann versuchen wir es später noch einmal.

Kurzer Stopp am Sugarland Visitor Center, doch hier haben sie gerade eine Schulklasse ausgekippt. Also schnell weiter.

Wir fahren nach Gatlinburg hinein. Hier ist es ganz schön busy. Wir suchen den Roaring Fork Nature Trail, eine schöne Einbahnstraße durch die Natur. Und als wir sie endlich gefunden haben, die Einfahrt liegt rechts oben im Ort, dürften wir sie nicht fahren. (ACHTUNG, dieses Schild übersieht man leicht). Sie ist nur bis 22 Fuß erlaubt. Und bitte Leute, kommt nicht auf die Idee sie mit einem größeren Womo fahren zu wollen.

Nun, wir wandern auch ein bisschen, werden dabei tropfnaß und haben nicht so wirklich Spaß.

Gegen 14:30 Uhr sind wir schon wieder auf dem Campground. Inzwischen sind doch einige abgereist und wir können uns eine Site am Fluß aussuchen. Wir wählen die Site G3. Auch hier ist bis zum 15. Mai noch Selfregistration. Also dasselbe Prozedere, Geld in den Umschlag und ab dafür ...

Mittlerweile kommt auch die Sonne mal für ein paar Minuten hervor. Wir bauen die Stühle auf und genehmigen uns einen Drink, jawoll, mitten am Nachmittag.

Unser Blick fällt auf unser Abflussrohr - Mann, hängt das weit unten. Beim Blick unter das Womo wird der Verdacht bestätigt. Zwei Schrauben haben sich gelöst und das Ganze hat sich abgesenkt. Mensch, ist irgendwie nicht unser Tagfrown. Gut, dass wir Kabelbinder dabei haben. Mit einiger Mühe befestigen wir das Rohr mit dreien davon und hoffen, dass es hält. Nun ist bei jedem Parkplatz unser erster Blick unter das Wohnmobil.

Gegen 16:30 Uhr laufen wir noch den Nature Trail, der auf dem Campground startet und erkunden die Gegend. Auch hier fallen uns die vielen Rhododendronbüsche auf.

Abends grillen wir Steaks und machen endlich mal wieder ein ordentliches Feuer. Es wird aber ganz schön frisch und wir brauchen Jacken und Jeans.

Mehr Bilder vom Campground findet ihr hier.

 

Gefahrene Meilen: 54 Fazit: Diesen Tag werde ich euch größtenteils unterschlagen

 

16) 02.05.2016: Great Smoky Mountains - Cades Cove Loop Road Zum Anfang 18) 04.05.2016: Fahrt durch die Great Smoky Mountains und weiter über den Blue Ridge Parkway

 

Kommentar schreiben (sichtbar erst nach Freigabe)


Sicherheitscode
Aktualisieren (nur Kleinbuchstaben!)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok