Hauptmenü

Beitragsseiten

Um 6 Uhr klingelt der Wecker. Wir haben sehr gut geschlafen. Es ist heiter bis wolkig und recht frisch. Unten bei den Duschen ist ein kleiner Teich. Dort trillern die hübschen schwarzen Vögel mit den roten Flügeln. Das macht richtig gute Laune.

Um 7.30 sind wir abfahrbereit.

Als erstes wollen wir heute den Wildlife-Loop abfahren. Auf unserem Weg kommen wir gleich am Stockade Lake vorbei.

Wir halten an allen Viewpoints und sehen viele Tiere.

Deers

Pronghorns


Wilde Esel

Und natürlich jede Menge Büffel. Die erste große Herde auf Entfernung im schönen hügeligen Grasland.

Die nächste Herde wieder mitten auf der Straße.

Es sind unglaublich viele Kälbchen dabei. Die großen Kerle stehen für sich. Sie sind in der Herde im Augenblick nicht willkommen.


Wir haben 2½ Stunden für den Loop gebraucht. Er hat seinem Namen alle Ehre gemacht.


Nach dieser herrlichen Strecke ging es auf die Iron Mountain Road Richtung Mount Rushmore. Die Größe der 3 Tunnel hatte ich vorher mit den Ausmaßen unseres Wohnmobils abgeglichen - sollte gut passen. Sieht aber dann doch etwas eng aus, auf die Entfernung.

Es war aber wirklich überhaupt kein Problem!

Hinter dem ersten Tunnel haben wir einen Lookout angefahren, um einen ersten Blick auf die Präsidentenköpfe zu werfen.

Tja, wie das dann passieren konnte??? Wir sind auf dem Parkplatz eine Schleife gefahren und dann kam auch schon wieder ein Tunnel. Komisch, ich dachte hier müßte der Doppeltunnel kommen. Ups, es kommt uns ja alles so bekannt vor. Waren wir doch in der falschen Richtung unterwegs. Also, wieder zurück und ein drittes Mal durch den ersten Tunnel.

Dann der Doppeltunnel.

Und dann war es auch gar nicht mehr so weit zum Mt. Rushmore NM.
Große Parkplätze, ein Parkhaus, viele Gebäude    hier ist man auf den Tourismus eingestellt.

Wir hatten ein Bombenwetterchen und die Köpfe zeigten sich vor stahlblauem Himmel. Da mußte die Kamera ordentlich arbeiten.

Wir sind den Präsidenten-Loop abgelaufen und nahe an die Objekte unserer Begierde herangekommen.

Hier sind sie: George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln

Tausendmal schöner und beeindruckender als wir sie uns vorgestellt hatten! Wir lauschten noch einem Ranger, der anschaulich über die mühsame Entstehung dieses Monuments berichtete. Hier ein paar Daten:

  • 450 000 t Stein wurden gesprengt,
  • jeder Kopf ist rund 18 m hoch, die Augen jeweils etwa 5 m breit, die Nasen ca. 6 m lang, Washingtons Mund misst rund 5,5 m in der Breite,
  • insgesamt 360 Mann waren an dem Monument beschäftigt, wobei der durchschnittliche Stundenlohn $ 1,50 betrug

Auf unserem Rückweg zum Campground kamen wir noch am Crazy Horse Memorial vorbei. Hier reichte uns ein Blick von der Straße

Zurück auf dem Campground haben wir uns erst einmal gemütlich in die Sonne gesetzt und ein wenig gechillt.

Dann haben wir doch tatsächlich unseren guten Vorsatz, in diesem Urlaub ein wenig fit zu bleiben, wahr gemacht und sind zum Stockade Lake gejoggt. Das war wirklich ganz nett. Der Trail beginnt auf dem CG. Außer ein paar halbherzigen Bauchübungen ist es dann später aber bei diesem einen Versuch geblieben.

Am Abend wurde der Grill angeschmissen und endlich ein schönes Lagerfeuer entfacht.

 

Gefahrene Meilen:  104 Fazit:  Immer blauer Himmel, wenn es darauf ankommt!

 

4) 31.05.2013: Wild Horse Sanctuary, Mammoth Site und Wind Cave National Park Zum Anfang 6) 02.06.2013: Badlands National Park

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok