Hauptmenü

Beitragsseiten

Heute sind wir schon um 5.30 aus den Fedeern gekrabbelt. Wir wollten möglichst früh unser nächstes Ziel, die Badlands erreichen. Die Nacht war kalt und die Heizung ist oft angesprungen. Die Wiesen waren mit Raureif überzogen. Wir haben noch schnell gedumpt und Frischwasser aufgefüllt. Um 7 Uhr waren wir abfahrbereit.

Größere Kartenansicht

Auf die Badlands habe ich mich schon gefreut. Ich kannte die tollen Fotos aus meinen Bildbänden und hoffte nicht enttäuscht zu werden.

So früh am Morgen sehen wir viele White Tailed Deers mit ihren lustigen wippenden Schwänzen. Also nur vorsichtig fahren, wir wollen ja keines übermangeln. Es sitzen auch einige Murmeltiere direkt an der Straße und am Game Lodge CG stoßen wir auf einige große Büffelbullen. Ganz nah am, auch sehr schön gelegenen, Campground.

Wir fahren weiter, über völlig leere Straßen. Durch hübsches Farmland und sehen jede Menge Gabelböcke und wilde Truthähne. Die Flüße sind alle hellbeige vom Sandstein.

Langsam wir die Landschaft bizarrer und wir erreichen den Badlands NP.

Wir waren schon hier überwältigt von dieser schönen Landschaft und ihr müsst leider so einige Fotos "ertragen". Es ist sooo schön dort, ich habe hunderte gemacht.

Um 9:30 erreichen wir den sensationell gelegenen Cedar Pass Campground. Es sind schon viele Sites reserviert. Wir finden dennoch einen schönen Stellplatz (70) und registrieren uns selber (28$ mit Elektrik und 16$ ohne). Hier ist nur ein Gasgrill und kein Feuer erlaubt.

Am nahen Visitor Center holen wir uns eine Trail-Map und ein paar Infos. Der junge Mann dort war nicht weiter an uns interessiert. Das kennen wir viel freundlicher.

Gegen 10 Uhr fahren wir auf die Badlands Loop Road. Wir halten an allen Aussichtspunkten und davon gibt es so einige. Gleich am Anfang startet der 


Es ist eine kurze (0,2m) jedoch steile Wanderung auf die Passhöhe.

Hier wird vor Klapperschlangen gewarnt.  Wir haben aber keine gesehen.

Ein herrlicher Ausblick von hier oben!!! Dort unten steht unser Womo.

Auf der anderen Seite ist die Hochebene.


Hier gehen noch andere Trails ab. Doch wir fahren weiter.

Die Farben und Formen ändern sich ständig und sind wunderschön!

An der Prärie Dog Town steht ein Warnschild.

Aber putzig sind sie schon, diese kleinen Kerle.


Am Pinnacles Overlook warten die drei Fotomodelle auf uns.

Sie sind ganz nah und lassen sich bereitwillig von allen Seiten fotografieren.

Nun wollen wir noch den Wall Drug Store im Städtchen Wall ansehen. Die Reklame ist uns tatsächlich schon vor dem Windcave National Park aufgefallen und man hat ja auch schon vieles über diesen Drugstore gehört.

Aber nach dieser schönen Natur fühlten wir uns dort wie erschlagen. Unglaublich viele Geschäfte, die ineinander übergehen und alles voller Menschen. Och nö, dazu hatten wir keine Lust und sind bald wieder abgezogen.


Wir haben noch schnell unser Womo gefüttert und sind dann die Badlands Loop Road wieder zurück gefahren. Von der anderen Seite und bei anderem Licht, jetzt am Nachmittag, wieder ein tolles Erlebnis!

Wie überall auf unserer Reise sieht man auch hier viele Truthahngeier.

Am Ende des Loops biegen wir nach links auf den Hwy 377 ab. Hier wollen wir noch 2 Trails laufen.

Als erstes fahren wir den Trailhead des Cliff Shelf Nature Trails an. Es sind nur 0,5 Meilen auf Boardwalks zu bewältigen. Sehr schön hier, mit herrlichem Ausblick!

Im Sommer ist es hier unglaublich heiß und man benötigt viel Wasser!.

Von der Straße aus haben wir noch diesen Überblick fotografiert. Vorne das Visitor Center, dahinter die Cedar Pass Lodge und dann kommt der Campground.

Um 17 Uhr waren wir zurück auf unserem Platz, haben uns in die Sonne gesetzt und den herrlichen Ausblick genossen (weitere Bilder vom CG hier)

Es wurde nur leider immer stürmischer und wir konnten nicht so lange draußen sitzen bleiben. Heute gab es Lachs, leider in der Pfanne gebraten, dazu Jambalareis-Mix mit Gemüse.

Wir hatten einen schönen Sonnenuntergang. Der Himmel leuchtete wie pures Gold. Wir waren einfach nur glücklich hier sein zu dürfen.

Auch heute Nacht wurde unser Womo ordentlich durchgeschaukelt bei dem Sturm.

 

Gefahrene Meilen:  183 Fazit:  Die Badlands sind eine faszinierende bizarre Berglandschaft

 

5) 01.06.2013: Custer State Park - Wildlife-Loop und Mount Rushmore National Monument Zum Anfang 7) 03.06.2013: Rapid City - Deadwood - Devils Tower National Monument

Kommentar schreiben (sichtbar erst nach Freigabe)


Sicherheitscode
Aktualisieren (nur Kleinbuchstaben!)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.